Hinweis: Open Government Meetup

Aus aktuellem Anlass ein kurzer Hinweis auf eine Veranstaltung in Köln: am 8. Januar findet das Participation Meetup Cologne statt, ein offenes Arbeitstreffen zu den Themen Open Government und Open Data. Aus meiner Perspektive ist nicht nur die inhaltliche Seite interessant (vgl. etwa die Rezension zu Where Good Ideas Come From), sondern auch Art und Ort der Zusammenkunft.

Update: Drüben bei politik-digital ist unter dem Titel Neben der Twitterwall steht der Dom mein kurzer Bericht zur Veranstaltung erschienen.


Das Treffen findet statt in den Räumen von Coworking Cologne, einem der in Deutschland noch raren Coworking-Spaces in einer alten Gasmotorenfabrik. Tim Bonnemann, einer der Organisatoren, teilt dazu in einer Etherpad-Notiz mit: „We’re doing the unconference thing, meaning the exact agenda will emerge based on what the people who show up are interested in.“ Die zugehörige Facebook-Seite deutet an, wer an dem Treffen teilnimmt (und wer leider verhindert ist).

Ich denke, dass Themen aus dem Bereich „offene Daten“, „modernes Regieren“ und „Bürgerbeteiligung“ in diesem Jahr durchaus eine Rolle spielen sollten – allerdings werden es die Fragen um den Umgang mit öffentlich verfügbaren Daten, den daraus resultierenden Informations- und Beteiligungsmöglichkeiten für interessierte Bürger sowie die fortgeschrittene Aneignung öffentlichen Datenmaterials durch versierte Programmierer schwer haben, sich in diesem erneuten Superwahljahr zu behaupten.

Neben dem Dauerthema Online-Wahlkampf wird auch die Debatte um Wikileaks entscheidend für den netzpolitischen Jahresverlauf sein. Krystian Woznicki hat in einem kleinen Denkanstoß auf die unterschiedlichen Transparenzmodelle von Wikileaks und Facebook verwiesen, nach einer Verbindungslinie zwischen Wikileaks und offenen Daten habe ich selbst bereits gesucht.

Insofern dürfte es am kommenden Samstag wohl nicht langweilig werden. Doch vielleicht sollte dabei auch die Frage diskutiert werden, wie sich in einer auf Wahlkampf im Internet, Datenschutz, Cyberwar, Hacker und netzbezogenen Celebrity-Journalismus gepolten Medienöffentlichkeit ein derart komplexes (und unattraktives) Themenfeld wie Open Data/Open Government überhaupt bemerkbar machen kann.

(Apropos „offene Daten“: Der Autor dieser Zeilen hat im Herbst 2008 hier mit Tim Bonnemann gegessen.)

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

3 Antworten to “Hinweis: Open Government Meetup”

  1. Krystian Woznicki Says:

    dank für den link und die anregungen!

    hier meine vorläufige response:

    http://berlinergazette.de/facebook-vs-wikileaks-transparenz-ist-nicht-gleich-transparenz/#comment-52548

    wir wollen im rahmen unseres jahreschwerpunkts 2011 zu angrenzenden themen und fragen arbeiten — stehst du für ein interview zur verfügung?

  2. internetundpolitik Says:

    ein interview? aber selbstverständlich! :-)

  3. Tim Bonnemann Says:

    Besten Dank fürs Weitersagen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: